Rückblick 2005/2006

Aktueller Rückblick   |   Home / Startseite

Samstag, 28. Oktober 2006 - Emmelshausen und Gondershausen
Dekanatskirchenmusiktag der Kirchenchöre im Dekanat St. Goar
 
Bericht von Clemens Reez:
Kirchenmusiktag des Dekanates St. Goar in Emmelshausen und Gondershausen ein voller Erfolg
Neue Form wurde von Sängerinnen und Sängern begeistert aufgenommen. 

 
Am Samstag, 28. Oktober 2006 fand der diesjährige Kirchenmusiktag des Dekanates St. Goar statt. Eingeladen hatten die Kirchenchöre "St. Hildegard" Emmelshausen und "Cäcilia" Gondershausen. Ca. 100 Sängerinnen und Sänger trafen sich mit dem Beauftragten Seelsorger für die Kirchenchöre Pastor Jakobs aus Oberwesel zum gemeinsamen Morgenlob in der Pfarrkirche St. Hildegard Emmelshausen.
Erstmals sollte ein neues Konzept erprobt werden. Bislang trafen sich alle Kirchenchöre zum Dekanatskirchenmusiktag und bildeten einen Gemeinschaftschor. Die Literatur wurde im Vorfeld in den einzelnen Chören einstudiert. Nach dem gemeinsamen Dekanatssingen in der Kirche trafen sich die Chöre dann in geselligen Rahmen unter Darbietung weltlicher Chormusik
Bei der neuen Konzeption können sich die Chorsänger zu den Themenblöcken Motette, Gloria aus einem größeren Werk, Gospel und Englische Komponisten anmelden. Die Teilnehmer sollen somit neue, vielleicht ungewohnte Chorliteratur kennen lernen und später in Ihre Chöre hineintragen.
 
Die neue Form bietet auch die Chance der Integration, des Zusammenwachsens und des Kennenlernens der Chöre nach dem Neuschnitt der Dekanate. Schließlich ist das neue Dekanat St. Goar aus dem alten Dekanat St. Goar und aus Teilen der Dekanate Rupertsberg gebildet worden. Auch einzelne Sänger und kleinere Chöre haben nun die Möglichkeit teilzunehmen, da sie von der Gemeinschaft der Projektchöre mit getragen werden.
 
Für den Dekanatskirchentag 2006 konnten folgende Dozenten gewonnen werden:

·        Motette: (frühbarock)
Bernhard Eberz (Kirchenmusiker in Bad Salzig, Boppard und Weiler)
Werk: Heinrich Schütz: Es ist in keinem andern Heil

·        Gloria: (Beschäftigung mit einem größeren Werk)
Joachim Aßmann (Dekanatskantor Koblenz, Kirchenmusiker in Herz Jesu )
Werk: Antonio Vivaldi: Gloria und Domine Deus, Agnus Dei

·        Gospel:
Leitung: Rainer Ginster (Musiklehrer in Emmelshausen)
Rainer Ginster: Halleluja, Niels Erlank: Siyahamba

·        Englische Komponisten:
Andreas Unger (Dekanatskantor des Dekanates St. Goar und Kirchenmusiker in der Seelsorgeeinheit Emmelshausen-Gondershausen)
Werke: Colin Mawby: Kyrie aus der Missa brevis in A, John Rutter: I will sing with the spirit  

Die Sängerinnen und Sänger nahmen die Herausforderung der neuen Konzeption mit Begeisterung an. Die vier Projektchöre konnten den erstaunten Zuhörern im Abschlussgottesdienst ein breites Repertoire auf hohem Niveau darbieten.
Die Resonanz bei den Teilnehmern war gut. Das neue Konzept der Verantwortlichen ist aufgegangen. Zufriedene Gesichter bei den Sängerinnen und Sängern über einen harmonischen aber anstrengenden Tag der Kirchenmusik, der von den Chören Emmelshausen und Gondershausen in allen Belangen bestens vorbereitet war.

Freitag, 20. Oktober und Samstag, 21. Oktober 2006, Kath. Pfarrheim Gondershausen
„Einer hat uns angesteckt ... und das Feuer brennt hell“ - 2. Hunsrückerkindersingtage
 
Am Ende der Herbstferien luden Dekanatskantor Andreas Unger und die Kinderchorleiterinnen Inge Speth und Schwester M. Angela alle interessierte Kinder zu den 2. Hunsrücker Kindersingtagen ein. Im kath. Pfarrheim Gondershausen trafen sich 17 Kinder unter dem Motto "Einer hat uns angesteckt … mit der Flamme der Liebe" um zu singen und zu musizieren. An den zwei Tagen lernten die Kinder zahlreiche nicht immer leichte geistliche und weltliche Lieder kennen, die aber alle besonders aber auch das Mottolied mit großem Elan gesungen wurden.
Neben dem Singen und Musizieren wurde auch gebastelt und selbstverständlich zusammen gespielt. So entstanden Freitagmittag aus buntem Transparentpapier und Marmeladengläser viele kleine Lichter, die wie gelbe, orange und rote Flammen funkeln. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch gutes Essen, welches von den drei Helferinnen Sabine Rauch, Jutta Schneider und Tilla Gerhard sehr lecker vorbereitet wurde.
Die Kindersingtage endeten mit der samstäglichen Vorabendmesse in Gondershausen, die die Kinder musikalisch mitgestalteten. Ein Kind aus den Reihen spielte dabei sogar Querflöte. Die Gottesdienstbesucher lobten das kräftige, saubere und schöne Singen aller Kinder. Besonderen Applaus bekamen aber die drei weltlichen Lieder, die im Anschluss an den Gottesdienst gesungen wurde. Beim zweiten weltlichen Lied vom "Seifenblasenbläser" wurden die Zuhörer richtig verzaubert, weil vier Kinder aus der Gruppe unzählige Seifenblasen in den Kirchenraum bliesen. Aber auch das letzte Lied "Sascha und Natascha" gefiel den Zuhörern. Die Kinder sangen nicht nur das Lied mit Begeisterung, sondern sie zeigten dabei auch einen anspruchsvollen Tanz, den sie an den zwei schönen Tagen mit viel Freude gelernt haben.

 

Samstag, 27. Mai 2006, Rathaus Saarbrücken
Kinderchor "Lo-Go" sang beim Katholikentag in Saarbrücken
 
Der Kindersingkreis und der Kinderchor "Lo-Go" (Lobet Gott), Emmelshausen unter der Leitung von Dekanatskantor Andreas Unger nahm die weite Reise auf sich und sang auf dem diesjährigen Katholikentag in Saarbrücken. Stündlich fand dort im Rathaussaal ein musikalisches Friedensgebet statt, das von Kinder- und Jugendchören aus dem Bistum Trier vorbereitet und gestaltet wurde. Die Kinder aus Emmelshausen haben sich mit den Kindersingkreis aus Spabrücken unter der Leitung von Schwester Monika Jäger und der Jugendkantorei Bleialf unter der Leitung von Dekanatskantor Volker Krebs zusammengetan um das Friedensgebet um 14:00 Uhr zu gestalten.
Die dort gesungenen Werke "Sonne der Gerechtigkeit" (Bearbeitung: Andreas Unger), "Groß sein lässt meine Seele den Herrn", "Laß dein Angesicht über uns leuchten", "In deinen Händen steht die Zeit" und "Der Herr wird dich mit deiner Güte segnen" wurden schon lange Zeit jeweils in den einzelnen Chören vorbereitet. An einem Samstag Anfang Mai probten dann die drei Chöre mit insgesamt über 50 Sängerinnen und Sängern zusammen in Emmelshausen. Da an diesem Tag alles schon ziemlich gut klang, fuhr man mit viel Zuversicht nach Saarbrücken.
Der Gottesdienst im Rathaus war dann für alle (Sänger, Chorleiter und Zuhörer) ein besonderes Erlebnis: Der große Chor, die schöne Musik, das gemeinsame Beten um Gerechtigkeit und Frieden, der vollbesetzte Saal aber auch der herrliche altehrwürdige Raum beeindruckte alle. Der Ausflugstag, der von der Volksbank Boppard großzügig finanziell unterstützt wurde, wurde durch den Besuch der Kinder und den begleitenden Eltern im nahegelegenen "Zentrum der Generationen" abgerundet, wo Katholikentagsatmosphäre geschnuppert wurde. Alle, die Kinder, die Eltern und die Gäste, die mit dem Chor unterwegs waren, waren zusammen einer Meinung: es war ein schöner gelungener Tag.
 

Freitag, 19. Mai bis Sonntag 21. Mai 2006, Jugendherberge St. Goar
Kinderchorwochenende der Seelsorgeeinheit in der Jugendherberge St. Goar
 
„Im Mozartjahr nach St. Goar“
So lautete das Motto der Chorfreizeit der beiden Kinderchöre „Lo-Go“ und „Die Orgelpfeifen“ aus Emmelshausen unter der Leitung von A. Unger und I. Speth in der Jugendherberge St. Goar (19.05.06-21.05.06). Nach Bezug der Zimmer und einer kurzen Begrüßungsrunde fanden wir uns zum Abendessen ein. Dann folgte eine Mozart-Vorstellung. Sie begann mit einer kurzen Zusammenfassung über Mozarts Leben und Werk. Daran schloss sich eine Dia – Show zu Mozarts Oper „Die Zauberflöte“, begleitet von den bekanntesten und schönsten Liedern daraus. Den Abschluss des ersten Abends bildete eine Nachtwanderung mit Kerzenleuchten zum Aussichtspunkt über St. Goar, wo wir ein musikalisches Abendgebet in sehr stimmungsvoller Atmosphäre erlebten.
Die erste Nacht war, na klar, ziemlich laut und schlaflos. Dennoch hatten wir uns für den nächsten Tag, zu dem noch die Samstagskinder (jüngere Chorkinder) hinzukamen, viel vorgenommen. Es gab vier Projektangebote, die sich alle auf verschiedene Weise mit der Zauberflöte befaßten: Tom und sein Orchester spielen die Ouvertüre (A. Unger), Papageno und seine tanzenden Vögel (Fr. M. Reez), Tanz der wilden Tiere (Fr. B. Erdmann), Puppenspiel zum Duett „Papageno und Papagena (Fr. G. Becker und I. Speth). In Gruppenarbeit bereiteten wir uns mit viel Freude auf die Präsentation am späten Nachmittag vor. Zwischen den Proben besuchten wir noch zur Abwechslung die benachbarte Burg Rheinfels mit ihren vielen dunklen, unterirdischen Gängen. Lustige Spiele und ein gemeinsames Abendgebet beschlossen den zweiten Tag.
Der Sonntag stand im Zeichen des Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Goar, den wir mit unseren beiden Kinderchören musikalisch mitgestalteten. Dann hieß es wieder Kofferpacken, Zimmer aufräumen und … . Den Abschluss bildete eine Reflexionsrunde, bei der jeder seine Gedanken zur Chorfreizeit äußern konnte: Schönes und auch weniger Schönes (z.B. Regen, Regen, Regen …). Wir hatten sehr viel Spaß bei dem Chorwochenende und danken nochmals auch den oben genannten Eltern, die die Freizeit mit vorbereiteten und uns an diesen Tagen begleitet und mit betreut haben. „Im nächsten Jahr fahr ich wieder mit!“
 

Freitag, 10. März und Samstag, 11. März 2006 - Haus „St. Carolus“, Boppard
Fortbildungsveranstaltung für Chorsänger und Chorsängerinnen
 
Zu dieser Veranstaltung trafen sich Freitagabend knapp 40 Sänger und Sängerinnen im Hause „St. Carolus“ in Boppard. Sie wollten sich an diesem Abend und am darauffolgenden Samstag als Chorsänger fortbilden. So gab es neben dem Erlernen von neuen Chorwerken für die Fasten- und Osterzeit auch eine Einheit in Notenkunde.
Ein Schwerpunkt bildete der Bereich der chorischen Stimmbildung. Dazu konnte Herr Johannes Hautz aus Wallhausen, Beauftragter für Stimmbildung am Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz, gewonnen werden. Neben einer allgemeinen Stimmbildung für den ganzen Chor gab es Stimmtraining in kleinen Gruppen, bei dem vom Stimmbildner ganz persönliche Tips gegeben wurden.
Abgerundet wurde diese musikalische Arbeit durch geistliche Impulse vom Dechanten des Dekanates St. Goar: Hermann-Josef Ludwig. Zum Abschluß wirkte der Chor in der Vorabendmesse in der altehrwürdigen Parrkirche „St. Severus“ von Boppard mit. Dort war unter anderem ein Kyrie aus der Missa tertia des ungarischen Komponisten Lajos Bárdos und eine Chorcoda von Otmar Faulstich zu hören. Die Gruppe wurde an der Orgel vom Bopparder Organist Magnus Jacobs sehr einfühlsam begleitet.
Dank auch der organisatorischen Mithilfe des kath. Kirchenchores von Boppard, kam die ganze Veranstaltung bei allen Sänger und Sängerinnen gut an. Eine Wiederholung im nächsten Jahr wurde gewünscht.

 
Samstag, 18. Februar 2006 - Jahnhalle, Bad Kreuznach
Verabschiedung als Chorleiter der Kreuznacher Hofsänger und Ernennung zum Ehrenchorleiter
 
In der letzten Prunksitzung des Karnevalsvereins Weisse Fräck von Bad Kreuznach, die unter dem Motto stand: „Die Welt zu Gast bei Freunden“ wurde Andreas Unger als Chorleiter der Kreuznacher Hofsänger verabschiedet. Wegen zeitlichen Schwierigkeiten mußte er das Amt ablegen, das er über sechs Jahre inne hatte. Der diesjährige Auftritt der Hofsänger als Steinzeitmenschen war wieder sehr gelungen und hatte viele musikalische Höhepunkte.
Die Leiter der Gruppe Andreas Henschel und Peter Lewisch dankten Andreas Unger für seinen Einsatz und ernannten ihn zum Ehrenchorleiter. Bei der Zugabe „Das Herz von der Welt das ist in Kreuznach“, das er eigenhändig für die Kreuznacher Hofsänger bearbeitet hat, hatte er einige Tränen in den Augen.
 
 

2. Weihnachtstag - Montag, 26. Dezember 2005 - Kath. Kirche „St. Hildegard“, Emmelshausen
Festliches Weihnachtskonzert in St. Hildegard
 
Wiederum hatte das Blechbläserensemble Quartettino aus Emmelshausen unter Leitung von Clemens Reez in Zusammenarbeit mit Dekanatskantor Andreas Unger an der Orgel zu einem festlichen Konzert an Weihnachten eingeladen. Die mit stimmungsvollem Kerzenlicht geschmückte Pfarrkirche St. Hildegard war gut besetzt. Die Zuhörer erlebten am 2. Weihnachtstag in freundlicher Atmosphäre ein kurzweiliges Programm. Nicht nur die Freunde von Orgel- und konzertanter Blechbläsermusik kamen auf ihre Kosten. Bereichert wurde das Konzert mit Musikvorträgen der Gruppe "Just for fun" aus Emmelshausen. Aus diesem Grunde konnte Oliver Heitzer auch erstmals viele Familien mit kleineren Kindern begrüßen. Als Moderator brachte er mit kleinen lustigen Anekdoten das Publikum immer wieder zum Schmunzeln.
Gleich zu Beginn setzten die Musiker von Quartettino (Clemens Reez, Dirk Schaffranski, Alexander Höcht, Georg Morbach und Markus Möwis) mit einer Fanfare für Blechbläserquartett von Regionalkantor Franz Leinhäuser einen festlichen Glanzpunkt, der das Publikum auf ein abwechslungsreiches Klangerlebnis einstimmte. Nach mehreren anspruchsvollen Werken für Orgel und Bläser endete der erste Teil des Konzertes mit dem 8-stimmigen Werk "Toccata Cleopatra a 8" von Aurelio Bonelli, wobei Bläser und Orgel im Dialog standen.

Die Überleitung zum rein weihnachtlichen Programmteil übernahm die Gruppe "Just for fun. Die Band (Clemens Reez, Oliver Heitzer, Janina und Anna-Lena Reez), die sich dem "Neuen Geistlichen Lied" verschrieben hat, traf mit ihren drei Stücken ganz den Geschmack der Zuhörer.
Im anschließenden dritten Teil standen wunderschöne Choralbearbeitungen von Weihnachtsliedern für Bläser und Orgel auf dem Programm. Beim Schlusschoral "O du fröhliche" durften alle Zuhörer kräftig mitsingen. Quartettino, Andreas Unger und "Just for fun" zogen alle Register. Nach der Zugabe "Adeste fideles" verabschiedeten sich die Musiker mit dem Lied ""We wish you a Merrry Christmas". Mit langanhaltendem Applaus bedankten sich die Zuhörer für diese schöne Stunde besinnlicher Weihnachtsmusik.
Im Anschluss an das Konzert folgten viele Konzertbesucher der Einladung der Katholischen Jugend von Emmelshausen (KJG), um bei Glühwein oder Kinderpunsch gemeinsam Weihnachten vor der Kirche ausklingen zu lassen.
Der Reinerlös von 1.000,-- € der Veranstaltung wird als Orgelpfeifenpatenschaft dem Orgelbauverein zur Verfügung gestellt. 

Freitag, 4. November und Samstag, 5. November 2005 - Kath. Pfarrheim Emmelshausen
„Der Himmel geht über allen auf“ - 1. Hunsrücker Kindersingtage

Bericht in der Rhein-Zeitung am 8. November 2005 von Elisabeth Storz:
 
Kinder sangen von Gott und Gummibären
Emmelshausen: Dekanatskantor Andreas Unger hatte zu „1. Hunsrücker Kindersingtagen" geladen - „Der Himmel geht über allen auf...": Unter diesem Motto trafen sich 25 Jungen und Mädchen zu den „1. Hunsrücker Kindersingtagen" mit Kantor Andreas Unger und seiner „Assistentin" Inge Speth im Emmelshausener Pfarrheim St. Hildegard.
 
„Ich kenn' nen Bär, der hat kein Fell und brummt nicht mal eventuell, er wohnt in einer Tüte, ach du meine Güte..,“ - Tom ist begeistert. „Ich singe sehr gerne“, sagt der Achtjährige aus Emmelshausen. Am liebsten natürlich sein Lieblingslied vom „Gummibär“.
Zusammen mit seinem älteren Bruder Till gehört Tom zu den rund 25 Jungen und Mädchen, die sich am Freitag und Samstag im Katholischen Pfarrheim in Emmelshausen trafen. Dekanatskantor Andreas Unger und seine „Assistentinnen“ Inge Speth und dieGondershausener Schwester Angela hatten zum Abschluss der Herbstferien zu diesen „1. Hunsrücker Kindersingtagen“ eingeladen.
„Die Stimme ist unser natürliches Instrument, das jeder immer bei sich hat und das leider oft vernachlässigt wird“, erklärt Kirchenmusiker Unger. „Wenn ich Kinder frage, ob sie gerne singen, antworten fast alle mit 'ja'. Und doch fehlt vielen im Alltag die Zeit dazu. Das ist schade.“ Dagegen möchte Unger etwas tun: Er hat in Emmelshausen zwei Kinderchöre gegründet - und für alle die Sieben- bis Zehnjährigen, die einfach mal Lust am Singen hatten, öffnete er mit der Aktion „Kindersingtage“ das Tor zur geistlichen
und weltlichen Kinderliederkultur, „Ein Drittel der Teilnehmer singt schon bei mir im Chor, die anderen sind einfach so dabei“, berichtet Unger.
Wenn er nicht am Flügel sitzt, macht er mit den kleinen Sängern Atemübungen und zeigt ihnen, wie man mit Gestik und Mimik das Gesungene treffend unterstreichen kann. Bei „der Himmel geht über allen auf" zum Beispiel formen die Kinder mit ihren Armen einen Kreis. Bis zum Gottesdienst am Samstagabend, den der Ferien-Chor gestaltete, standen den Kindern 16 Lieder zur Auswahl, die in dem grünen Din-A-4-Heftchen zusammengetragen waren.
Doch wer „arbeitet“, muss auch mal Pause machen und sich stärken. Und so lag am Freitagnachmittag ein verführerischer Duft frisch gebackener Waffeln in der Luft, die Christina Krautkrämer und Agnes Wagner in der Küche backten, Da ließen sich Tom, Till und die anderen Kinder nicht zweimal bitten. Das „Gloria“ ging ihnen danach gleich leichter von den Lippen.
 

Sonntag, 3. Juli 2005 - Kath. Kindergarten „Vom Guten Hirten“, Gondershausen
Kindergartenfest mit Vorstellung der CD „Wir gehören zusammen“

Beim Kindergartenfest in Gondershausen wurde die CD „Wir gehören zusammen“ zum ersten Mal vorgestellt und verkauft. An dieser Produktion der Kindertagesstätte von Gondershausen mit Kinderliedern war ich als musikalischer Berater und Klavierspieler bei den Aufnahmen maßgebend beteiligt.

Diese schöne CD ist beim Team der Kindertagesstätte von Gondershausen erhältlich.

Sonntag, 19. Juni 2005 - Kath. Liebfrauenkirche, Oberwesel
Orgelkonzert mit Prof. Andreas Rothkopf
 
Die zahlreichen Zuhörer erlebten in der herrlichen Kirche ein faszinierendes Orgelkonzert u.a. mit Toccata und Fuge F-Dur von Johann Sebastian Bach, Choral in E-Dur von César Franck und Präludium und Fuge über B-A-C-H von Franz Liszt.
Der Erlös dieses Konzertes sollte dem Orgelneubau in Emmelshausen gespendet werden.
 
Der Veranstalter und Organisator, der LIONS-CLUB RHEINGOLDSTRASSE, überreichte dem „Orgelbauverein St. Hildegard, Emmelshausen“ im November 2005 einen Scheck von 6.000 € (Erlös des Konzertes mit einer großzügigen Spende des LIONS-CLUB).
 

3. bis 10. Juni 2005 - Ostseebad Kühlungsborn
Fahrt der Kirchenchöre der Dekanate Bad Kreuznach-Bad Sobernheim, Birkenfeld, Sankt Goar und Simmern

 
- Musikalische Gestaltung von Gottesdiensten in Kühlungsborn und Schwerin.
- Besichtigung der Orte Bad Doberan, Rostock, Güstrow, Schwerin, Waren und Wismar
- Fahrten zur Insel Rügen, zum Naturschutzgebiet Fischland Darß-Zingst und zur Mecklenburgischen Seenplatte
- Bootsfahrt auf dem Saaler Bodden

Goldenes Priesterjubiläum von Pfarrer Mohr
 
Das Musizieren beim Festgottesdienst kam sehr gut an.
 
Es wirkten mit:
- Clemens Reez, Trompete
- Ein Holzbläserquartett: Eva-Maria Schmelzer, Querflöte - Janina Reez, Querflöte - Frank Schmitz, Klarinette (auch solistisch) - Joachim Müller, Fagott
- Kath. Kirchenchor St. Hildegard, Emmelshausen
 
Neben Instrumental- und verschiedenen Chorwerken erklang die Missa in G von Valentin Rathgeber in einer interessanten Bearbeitung für Holzbläser und Chor.